Wenn die Nacht Träume regnet

Na ihr,

auf der Suche nach neuen Büchern ? Heute stelle ich euch eine brandaktuelle Neuerscheinung vor!

Wenn die Nacht Träume regnet (1)

Inhalt:
Sandkastenheld - Schicksalswink - Liebesglück

Chloe spürt es beim ersten Blick in diese unvergleichlichen Himmelsaugen: Ihr Leben hat sich verändert. Ja, die Welt dreht sich langsamer, wenn Davis in ihrer Nähe ist.
Doch gerade, als sie ihm endlich näherkommt, verschwindet Davis überraschend. Trotzdem kann sie ihn nie ganz vergessen.
Als sie nach einem tragischen Unfall mit ihrem geliebten Pferd plötzlich eine Gummiente im Krankenzimmer vorfindet, kann das nur eines bedeuten: Davis war hier. Schließlich verbindet die beiden eine gewisse Gummienten-Theorie ...

Seiten: 136
Preis: EBook 1,99 € (Momentanes Angebot 0,99 €!)

Lesezeichen:



Erster Eindruck:
Das Cover und die Beschreibung verleiten mich dazu zu denken, dass es sich um eine Lovestory handelt und einiges and Drama dabei ist, da Davis ja verschwunden ist. Wieso oder weshalb wird sicher geklärt werden müssen.

Fazit: Zwischen Gummienten und Taschentüchern.

Vorab: Ich habe das EBook als Rezensionsexemplar von  Mirjam H. Hüberli   bekommen im Austausch für eine offene und ehrlich Meinung zum Buch.

Das Cover ist ja wohl mega schön, oder? Ich liebe diese Farbkleckse und das alles so bunt gestaltet ist! Wer mich kennt weiß, ich stehe auf Vektorengrafik und dementsprechend muss mir das hier auch gefallen.

Die Geschichte wird uns in der Ich- Perspektive von Chloe erzählt. Sowohl ihre Gedanken, als auch Äußerungen von anderen und der Umwelt  werden wiedergegeben. Ich hatte es am Anfang echt schwer in die Geschichte zu finden. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, wie dieses kleine Mädchen, so intelligent daher denken und reden konnte. Die ersten 30 Seiten ca. waren also recht anstrengend. Danach passte sich der Erzählstil super der Geschichte an und ich konnte prima innerhalb von ein paar Stunden die Story aufsaugen. Es ist sehr flüssig geschrieben und es fällt nicht schwer dem ganzen zu folgen. Ab und an muss man vielleicht auf die Zeitangabe am Anfang des Kapitels achten, aber ansonsten ist es problemlos lesbar.

Chloe, unser Hauptcharakter, ist nicht unbedingt ungewöhnlich, aber ich würde es auch vermeiden sie als gewöhnlich zu bezeichnen. Sie ist vielleicht tollpatschig und hat in der einen oder anderen Situation Angst, wo ich es nicht zu 100 % verstehe, aber dann hat sie wieder starke Seiten. Seiten, die ich sehr gut an ihr leiden kann und die Spaß machen zu lesen.
Davis ist, wie auch für Chloe, recht undurchsichtig. Man erkennt seine "coole" Art an und weiß, dass er ab und an doch unsicher ist. Man erkennt es aber nur, weil es Chloe erkennt. Als Leser übernimmt man im Endeffekt die Einstellung von Chloe im Bezug auf Davis. Ich hab mich versucht beim lesen etwas davon zu lösen, aber man kriegt für meinen Geschmack einfach zu wenig von Davis mit. Das ganze hat aber auch noch Zeit, es sind ja noch zwei Teile zum lesen übrig!
Den restlichen Charaktere, wie Emma, Lissa, Mia oder Patrick, wird kaum Spielraum gelassen, was aber mit der kürze des ersten Teils zusammenhängt. Demnach gibt es über Charakterentwicklungen noch nicht allzu viel zu sagen.

Inhaltlich sind wir voll in einem Liebesdrama angelangt. Chloe ist seit Kindertagen in Davis verschossen nur der macht sich gelegentlich für ein paar Jahre aus dem Staub, nur, um wieder in ihrem Leben aufzutauchen und für Chaos zu Sorgen. Nach dem Unfall, ist im Leben von Chloe auch nicht alles mehr so, wie es war. Ein Teil nimmt auch die Liebe zwischen Chloe und ihrem Pferd Kalib ein. Ich mag Pferdegeschichten leider gar nicht, daher will ich diesen Aspekt nicht bewerten, das bleibt euch überlassen. Es passiert zwar einiges und Taschentücher sollten bereit gehalten werden, aber im Großen und Ganzen sagt uns Teil eins bis auf das Ende noch nicht, wo genau es mit der Geschichte hin will. Dennoch fand ich es als Einführung recht angenehm nicht sofort zu wissen, was genau das Buch von mir will, da man Chloe so besser kennenlernen konnte. 

Insgesamt kann man zum ersten Teil sagen, dass man weiter lesen muss. Nach diesem Ende, kann man gar nicht anders. Ich würde einfach nicht froh werden, wenn ich nicht wüsste, was nun weiter passiert! 

Wem würde ich das Buch empfehlen ?
Man mag Frauenromane und auch Liebesdramen - dann kann man mit diesem Buch wunderbar in die Story von Chloe und Davis abtauchen. Jemand, der was lustiges sucht, wird am Anfang sicher unterhalten werden. Zum Ende hin wird es doch etwas dramatischer, ernster und trauriger. Wenn man davor zurückschreckt, sollte man vielleicht die Finger von lassen. 

Bis bald,
Flidra

0

Straßensymphonie

Hallo Lesemäuschen,

heute gibt es wieder etwas aus der Drachenhöhle!


Straßensymphonie


Inhalt:
Seit dem Tod meines Vaters hatte sich alles verändert. Eine Bühne betreten und singen – das würde ich nie wieder können, dessen war ich mir sicher.
Doch dann kam er. Wirbelte alles durcheinander und brachte die Katze in mir zum Fauchen. Gestaltwandler hin oder her, für mich war er nur ein räudiger Straßenköter. Doch seine Band brauchte dringend eine neue Sängerin – und ich jemanden, der mir dabei half, die Musik wieder zu spüren.

Seiten: 376
Verlag: Drachenmond  
Autorin:
Alexandra Fuchs 
Preis:TB  14,90€ ; EBook 4,99 €
Bei Amazon kaufen
Bei den Drachen kaufen



Lesezeichen:



Erster Eindruck:

Das Cover sieht aus, als würde es um die Freundschaft einer Frau mit einer Katze gehen. Die beiden müssen wohl als Musiker umher streifen. Die Beschreibung lässt aber erschließen, dass es sich zwar um eine Frau handelt, diese aber den Weg zur Musik mit Hilfe einer Band wiederfinden soll.


Fazit:
Die Bremer Stadtmusikanten mal anders.

Vorab: Ich habe das EBook als Rezensionsexemplar vom Drachenmond Verlag  bekommen im Austausch für eine offene und ehrlich Meinung zum Buch.

Vom Cover her hätte ich nie gedacht, dass es sich um die Bremer Stadtmusikanten handeln würde und schon gar nicht welche Story dahinter steckt. Ich mag das Cover sehr gerne. Alleine die Katze auf dem Cover macht es schon so toll. Der einzige Kritikpunkt daran wäre : Man erkennt nicht ohne weiteres worum es in dem Buch geht und könnte sogar etwas anderes denken, wenn man nicht die Beschreibung liest.

Dieses Buch wird in der Ich - Perspektive aus der Sicht von Kat erzählt. Man kriegt also alle Eindrücke von Kat mit und auch, was sie darüber denkt oder wie sie es bewertet. Das wird Richtung Ende recht deutlich, wenn die Truppe dann bei einer Organisation sind ( Ich will nicht spoilern. ) und Kat negativ denkt. Als Leser ist man durch die Erzählperspektive so an diese negativen Gedanken und Einflüsse gebunden, dass man auch kaum was anderes denken kann. Ich finde es in Ordnung, aber nicht unbedingt super. Ich mag es, wenn ich als Leser einige Empfindungen noch selbst entscheiden darf. Das Buch versuchte auch oft lustig zu sein mit dem einen oder anderen "lustigen" Spruch. Leider kam das nicht bei mir an. Besonders fiel mir auf, wie oft Sheldon Cooper benannt wurde. Für jemanden, der diese Serie nicht so toll fand und höchstens elementare Dinge von kennt, fand ich es leider weniger unterhaltsam als jemand, der es dann Tatsache kennt.
Der Erzählstil ist recht flüssig und bis auf den einen oder anderen Dialog, wo ich ins stocken kam, war es recht angenehm. Ins stocken kam ich deshalb, weil sich mir bei manchen Dialogszene  nicht erschlossen hat, wer gesprochen hatte und ich es wirklich nochmal gezielt nachlesen musste. Es lag vielleicht auch an mir, da bin ich mir recht unsicher. Vielleicht gibt es ja jemanden, der das Buch auch gelesen hat und mir da ein Feedback geben möchte.
Im Großen und Ganzen hat es aber keine Probleme gegeben. Es war weder zu schwer, noch zu einfach zu lesen.

So toll Kat ab und an ist, so unglaublich nervig war sie für mich als Charakter auch. Besonders ihre unglaubliche Anhänglichkeit und dieses bewusste "Ich bin so verliebt und ich zeige allen, dass ich meine rosa Brille auf hab!" war für mich ab und an sehr übertrieben dargestellt. Ich kann damit umgehen, wenn Charaktere sehr verliebt sind und man öfter mal so Szenen hat, wo man den Charakter schütteln will und sagen will, dass es zu viel ist. Hier aber gibt es Szenen, da hätte ich am liebsten weitergeblättert.
Gut, dass Kat nicht der einzige Charakter ist. Levi hat mir im Gegensatz zu Kat gefallen. Er war nicht unbedingt übertrieben dargestellt, obwohl die Eifersuchtsszenen manchmal doch arg unwirklich erschienen. Über Micah und Liz, den Rest der Band, wurde an sich nicht viele Sachen erzählt. Ich fand es schade, aber so wurde Micah für mich am interessantesten von allen. Es kommen auch noch einige anderen Charaktere vor, die aber nicht wirklich besonders beleuchtet wurden. Sie waren einfach da und es wurde kurz abgehandelt, wieso es sie gibt, aber das war es dann schon.
Diese Schwäche im Bereich der Charaktergestaltung kommt wahrscheinlich aufgrund des Handlungsstrangs, wo ich gleich nochmal zurück komme.
Erst einmal will ich euch erzählen, dass ich diese Verknüpfungen mit den Tieren und den Charakteren wirklich richtig toll fand. Es ist mal eine ganz andere Sichtweise zu den Stadtmusikanten. Hätte dieses aufeinander stehen im Buch nicht statt gefunden, hätte ich es aber nicht wirklich bemerkt, das es hierbei um die Bremer Stadtmusikanten geht. Ich fand es auch gut umgesetzt, wenn man Dinge aus Sicht eine Katze betrachtet hat.

Inhaltlich haben wir Kat, welche nach dem Tod ihres Vaters total geschockt und traurig ist. Sie arbeitet in einer Kneipe und ist eine Katze. Ihre Liebe zur Musik wurde von ihrem Vater entfacht, doch nach dem Tod will sie davon nichts mehr hören. Eines Tages kommt Levi mit seiner Band in die Stadt und wie man nicht anders erwarten kann, entwickelt sich zwischen Kat und Levi eine Beziehung. Kat entschließt sich wieder Musik zu machen und geht mit der Band auf reisen. So viel zu den allgemeinen inhaltlichen Dingen.
Mein Problem an dem ganzen Plot war, dass die Beziehung zwischen Kat und Levi viel zu schnell von statten ging. Die Orte wurden ständig gewechselt und die Szenen hatten etwas abgehacktes an sich. In den Momenten am Anfang kann Kat Levi gar nicht leiden. Im nächsten Kapitel können sie fast die Finger nicht voneinander lassen. Ich fand die Beziehung in gewisser Weise auch störend, so wie sie ausgestaltet wurde. Die gesamte Story bestand ja eigentlich mehr, als aus dem Anschmachten und Flirten von Kat und Levi.
Den ganzen Wandlerkomplex mochte ich eigentlich, auch, wenn nicht ganz so viel darüber erzählt wurde, wie ich es gerne gehabt hätte.Weniger Details zur Kaffeesucht von Kat und mehr Erklärungen bzw. Überblick über die Wandler wären vielleicht nicht schlecht gewesen. Die Idee im Ganzen fand ich jedoch echt nicht schlecht. Ich mochte besonders, dass man echt nicht alles vorhersehen konnte, was passiert ist.

Insgesamt muss ich sagen, Ich hab echt nichts gegen romantische Abschnitte im Buch, wirklich, aber hier war es mir leider zu übertrieben. Ich fand es schade, denn die Story dahinter ist wirklich sehr gelungen. Lasst euch also nicht davon abschrecken, dass ich die Charaktere nicht so toll fand. Es ist lediglich meine Empfindung. Das Buch als solches lohnt sich dennoch. Ich kenne leider keine wirkliche Adaption zu den Bremer Stadtmusikanten, bis auf die hier. Neben der ganzen Liebe, steckt auch eine spannende Story hinter!


Wem würde ich das Buch empfehlen ?
Ihr mögt es, wenn Musik, Tiere, Fantasy und Liebe zusammen kommen? Dann könnte dieses Buch etwas für euch sein. Euch stört es nicht, wenn die Liebe ab und an etwas im Vordergrund ist ? Dann könnt ihr dieses Buch problemlos lesen. Finger weg, wenn man glaubt, es handelt sich um ein durchweg musikalisches Buch. Musik spielt zwar eine Rolle, aber nicht so, wie es angedeutet wird vom Titel und von der Beschreibung.

Bis bald,
Flidra

0

Audrey & ich

Hallöchen,

heute folgt die erste Bücherrezension des Jahres!


Audrey & ich - A Girls' Night In
(A Night in with Audrey Hepburn )


Inhalt:

"Frisch, witzig und absolut unterhaltsam!" The Sun

Einen schlimmeren Tag hat Libby Lomax noch nie erlebt: ihre erste Sprechrolle vergeigt und fast den angesagten Filmstar Dillon O'Hara in Brand gesetzt. Hier hilft nur eins: Frühstück bei Tiffany! Doch da sitzt auf einmal Audrey Hepburn - die Audrey Hepburn - neben Libby auf der Couch. Hat Libby den Verstand verloren, oder kann die Stil-Ikone ihr helfen, ihr Leben doch noch in einen Blockbuster zu verwandeln?

Eine hinreißende Komödie für alle Fans von Sophie Kinsella 


Seiten: 336
Verlag: LYX 
Autorin:
Lucy Holliday 
Preis:TB  10,- € ; EBook 8,99 €
Bei Amazon erwerben
Beim Verlag erwerben



Lesezeichen:



Erster Eindruck:
Das Cover, der Titel und die Beschreibung, lassen nur einen Schluss zu : Ein Frauenroman mit Audrey Hepburn. Als ich es zum ersten mal in den Händen hielt, dachte ich daran, dass es sicher romantisch werden würde.

Fazit: Amüsantes Treffen mit Audrey Hepburn !

Vorab: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom LYX Verlag bekommen im Austausch für eine offene und ehrlich Meinung zum Buch.

Das Cover ist so passend für dieses Buch. Ich mag die schlichte und doch eindrucksvolle Aufmachung und der Schatten von Audrey Hepburn ist ja wohl wirklich genial gemacht.
Es ist kein Taschenbuch, es ist eher eine Klappbroschur.

Erzählt wird aus der Ich-Perspektive aus der Sicht von Libby. Man konnte dem ganzen wirklich gut folgen und der Erzählstil ist sehr angenehm. Das Tempo ist mir am Anfang etwas zu langsam gewesen, was sich aber im Verlauf gebessert hat. An der einen oder anderen Stelle, war es dann doch leicht zu schnell. Für mich gab es keine Momente, worüber ich gestolpert bin und konnte es somit recht zügig und auch mit weniger Konzentration lesen. Wer also ein Buch für Bus und Bahn sucht, dies wäre so eins, welches ich dort lesen würde. Achtung: Manchmal musste ich laut lachen, was zu irritierten Blicken führen würde.

Libby, was für ein Name. Manchmal frage ich mich, was sich der eine oder andere Autor bei der Namensgebung denkt. Die Namen in dem Buch sind generell nicht so mein Geschmack, leider. Das ist aber auch das einzige, was mich an den Charaktergestaltung stört. Libby, Olly, Dillon oder Cass sind zwar keine neuartigen Charaktere, aber im Großen und Ganzen, finde ich es dennoch gelungen. Da ist eine tollpatschige Frau, die mit ihrer Mutter als Agentin nichts als ärger hat, denn die tollsten Rollen kriegt ihre blonde, vollbusige Halbschwester Cass. Ihr Vater lässt sich kaum blicken und seit fünf Jahren herrscht Funkstille bei beiden. Einzig ihr bester Freund Olly und ihre beste Freundin Nora sind für sie da. Als Libby auf Dillon trifft, glaubt sie nicht, dass er Interesse an ihr haben könnte, denn dieser vergnügt sich mit Models wie Rhea. Soweit die Ausgangsituation.
Im Laufe der Geschichte lösen sich ein paar Probleme, aber es kommen natürlich neue hinzu. Libby entwickelt sich nicht stark, aber Stück für Stück. Sie hat ja noch zwei Bücher zeit. Dennoch hätte ich es schön gefunden, wenn Libby noch etwas stärker am Ende gegenüber ihrer Mutter und ihrer Schwester auftritt. Dillon scheint wohl auch das eine oder andere zu haben, was er nicht zugeben will. Das ist aber lediglich eine Vermutung von mir.
Den Sohn von Bogdan, Bogdan, fand ich von allem am witzigsten und besten dargestellt. Ich weiß nicht weshalb, aber er hat mich so unterhalten und war so sympathisch. Er war in diesem Buch definitiv einer meiner Lieblingscharaktere.

Inhaltlich haben wir es also mit einem typischen Frauenroman zu tun. Liebe, Freundschaft, Familie, Job und Selbstbewusstsein sind alles Dinge, die problematisiert werden. Als i-Tüpfelchen erscheint unvermittelt Audrey Hepburn bei Libby, die ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Dazu gibt es noch eine Prise Humor, die teilweise aus Situationskomik besteht.
Rund um ein Frauenroman mit dem gewissen etwas.

Insgesamt bin ich recht begeistert von dem Schreibstil und der Idee. Abzüge gibt es, weil die Beziehung zwischen Libby und Dillon viel zu kurz kam, bzw. für mich hätte ausführlicher sein sollen und der Anfang des Buches recht langatmig war.
Am 26.01.2018 soll bereits der zweite Band Marilyn & ich erscheinen. Band drei  wird wohl auch 2018 noch erscheinen. Ich bin gespannt und freue mich schon darauf zu erfahren, wie es weiter geht


Wem würde ich das Buch empfehlen ?

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber Freunde des Frauenromans, hier meine volle Leseempfehlung! Witzig, dramatisch und doch liebenswert macht es wirklich zu einem Roman, den man lesen sollte. Wenn das als Argument nicht reicht - Audrey Hepburn ist mit dabei!
All diejenigen, die mit Liebe, Audrey Hepburn und Drama nichts anfangen können, sollten vielleicht die Finger von lassen.


Bis bald,
Flidra

0

Ein frohes neues Jahr 2018

https://www.ienglishstatus.com/happy-new-year-images-wallpapers/
Frohes neues meine lieben Lesemäuse!

Wer mitgerechnet hat weiß, dass dieser Blog in seiner jetzigen From als Bücherblog ab diesem Monat ein Jahr lang besteht!

Dieses Jahr hat so viel gebracht.
Ich hab so viele neue Leute kennengelernt und manche darf ich heute sogar zu meinen Freunden zählen. Ich habe so viel gelernt über das bloggen und über die Art und Weise wie man rezensiert.
Es ist eine Menge passiert...

Und es wird noch viel mehr passieren !
Die neue Runde der Drachenmond Lesechallenge hat begonnen und ich bin wieder im Vampirteam. Eine weitere Challenge ist dazu gekommen und zwar die "Ran an den Sub mit Ava". Ich werde weiterhin versuchen Blogtouren mitzumachen und natürlich immer wieder neue Bücher vorstellen. Vielleicht gibt es dieses Jahr auch wieder das eine oder andere Interview.

So viel zum Blog.
Ich wünsche euch alles erdenklich Gute für das neue Jahr 2018!
(Es war geplant sich früher zu melden, aber das Jahr hat für mich mit einer Erkältung angefangen.)

Bis Bald,
Flidra

4