Rosen & Knochen Blogtourspecial

Willkommen im Hexenwald !

© Flidra
Meint ihr, ihr könnt es mit der bösen Hexe aufnehmen ? Wenn nicht, vielleicht helfen euch diese Informationen, um euch die Hexe vom Leib zu halten.

Von welchem Buch ich rede? Natürlich von Rosen & Knochen ( Rezension )!

Wie gesagt, heute gibt es Information und zwar dazu, was die Hexe für eine Rolle im Märchen spielt und dies im vergleich zu Hexen aus dem Mittelalter.

Wo lebt unsere Hexe?

Jeder, der das Märchen Hänsel und Gretel kennt, weiß, dass die Hexe im tief Wald lebt. Bei Hänsel und Gretel, hat die Hexe ein Haus mit Lebkuchen und Bonbons. Bei Rosen & Knochen, ist es ein normales Haus, welches einen Garten hat. In der Nähe ist ein Brunnen und an sich ist nichts auffällig, bis auf dass das Haus mitten im Wald steht.

© Flidra
Was tut unsere Hexe eigentlich ?

Jedes gute Buch, braucht einen guten Bösewicht. In diesem Fall ist es die Hexe, die Kinder, die sich im Wald verlaufen haben zu sich lockt. Sie gibt ihnen warme Mahlzeiten und ein Platz zum schlafen. Doch wer sich verzaubern lässt, hat meist keine Chance mehr. Sie verzaubert die Kinder, damit diese Köstlichkeiten sehen und sie als warmherzige Dame wahr nehmen. Bis zum Schluss merken die meisten Kinder nicht, das sie gemästet werden, um ihr als Mahlzeit zu dienen.
Schaurig ? Ja! Doch viel schauriger ist es, wenn man in den Brunnen sieht. Dort, türmen sich die Knochen von Kindern. Ich lege noch etwas drauf, wir sind ja gerade bei Schauergeschichten. Wie werden die Kinder den zubereitet? Dafür hat unsere Hexe einen großen Ofen, indem die Kinder lebendig gebraten werden.

Welche Rolle hat die Hexe?
Da wir nun wissen, wo sie lebt und was sie schlimmes tut, können wir schauen, welche Rolle die Hexe in dem Märchenwald spielt. Wie nicht anders zu erwarten ist, ist die Hexe eine böse Person. Für die Menschen, die in der Nähe des Waldes in einem Dorf leben, ist sie das Böse. Deshalb meiden die Menschen den Wald und schicken Hexenjägerinnen in den Wald.
Unsere Hexe ist also der Antagonist von Rosen & Knochen und das Grauen des Märchenwaldes.

Wie waren die Hexen in der Frühen Neuzeit?
Wie wir alle wissen, gab es die Hexenverfolgung. Diese wurde in Europa seit dem späten Mittelalter mit dem Höhepunkt in der Frühen Neuzeit betrieben. Auch heute gibt es noch Hexenverfolgung, jedoch bei weitem nicht mehr so ausgeprägt.
Wieso wurden die Menschen damals verfolgt? Nun, man muss wissen, dass die medizinische Versorgung zur Zeit der Verfolgung alles andere als revolutionär und meilenweit von unserem Standard entfernt war. Sobald jemand jedoch etwas Wissen bezüglich Kräuterkunde und chemischer Zusammensetzung hatte wurde es gefährlich. Hatte man etwas bewirkt, was niemand anders bewirkt hatte, war man schnell in Gefahr als Hexe oder Hexer auf dem Scheiterhaufen zu enden. Diejenigen, die verfolgt wurden, waren also nichts anderes als Ärzte und Heiler.

Wieso wurden Hexen gefürchtet?
Selbst wenn man was Gutes getan hatte, wurde man als Hexe verfolgt. Die Menschen hatten Angst vor Dingen, die sie nicht gekannt haben und sich nicht erklären konnten. Viel mehr Angst hatten die Leute, die Macht hatten. Sie hatten vor Machtverlust durch diese "Hexen" Angst, da man nie wusste wie viel mehr diese vollbringen können. Mal gab es Flüche oder auch Kräuter für die Abtreibung, dann ein Mittel gegen Kopfschmerzen oder einen Talisman gegen böse Geister. Wie viel davon letztlich zufällig geschah oder nicht, das wusste man nicht.

Gibt es einen Unterschied zwischen der Hexe in Rosen & Knochen und den Hexen der Hexenverfolgung ?
Ja , den gibt es.
Die Hexe im Märchenwald war durch und durch böse. Sie aß Kinder und verbrannte diese zuvor bei lebendigem Leib. Hexen der Hexenverfolgung waren ganz normale Menschen, die keine Magie vollbringen konnten. Sie waren meist eine gute Seele, die versucht hat anderen zu helfen und zu heilen. Einräumen muss man zwar, dass es auch böse Personen gab, die ihr Wissen ausgenutzt haben (z.B. aus seinem Wissen Profit schlagen.).
Letztlich hatte man aber vor der Hexe aus dem Märchenwald und den Hexen der Hexenverfolgung Angst und wollte sie erledigen. So verschieden ist die Wirkung von beiden gar nicht. Das, was beide unterscheidet, ist der Mensch dahinter und die Magie, die es im Hexenwald gibt und in der Realität leider nicht.

Was lernen wir daraus? Wir verirren uns am besten nie im Wald, denn wir können nie wissen, ob es nicht der Märchenwald ist und wir geradewegs zur bösen Hexe laufen.



Gewinnspiel

Bei dieser Blogtour könnt ihr auch etwas gewinnen.
Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, sammelt ihr Lose bei allen Bloggern, die an der Tour beteiligt sind. Je mehr Lose ihr gesammelt habt, desto höher ist eure Chance zu gewinnen!
Ich würde gerne von euch wissen: Glaubt ihr an Magie ?
Schreibt mir eure Antwort in die Kommentare und ihr nehmt automatisch an dem Gewinnspiel teil bzw. erhaltet ein weiteres Los für den Lostopf !

© Christian Handel
Platz 1:
- Rosen und Knochen von Christian Handel (Printausgabe)
- In Hexenwäldern und Feentürmen hrsg. von Christian Handel (eBook)
- Hexenwald-Kurier

Platz 2:
- Fallen Queen von Ana Woods (Printausgabe)
- Rosen und Knochen von Christian Handel (eBook)

Platz 3:
- Die dreizehnte Fee von Julia Adrian (Printausgabe)

Platz 4:
- Räuberherz von Julianna Grohe (eBook)

Platz 5:
- Fuchsnacht von Julia Mayer (eBook)

Die Gewinner werden auf Darkstars Fantasy News bekannt gegeben.

Teilnahmebedingungen:
Nur Teilnehmer mit Wohnsitz in Deutschland Teilnahme ab 18, oder mit Erlaubnis der Eltern
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend wieder gelöscht. Desweiteren solltet ihr damit einverstanden sein, dass im Gewinnfall eure Daten für die Versendung des Gewinnes an den Autor weitergeleitet werden darf.
Das Gewinnspiel läuft bis zum 11.10.2017 um 18:00 Uhr
Der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt.

Viel Glück,
Flidra

PS: Stationen der Blogtour


01. Oktober: Vorstellung der Welt der Hexenwald-Chroniken
Bücherwürmchen
02. Oktober: Charakterinterview mit Rosenrot
Weltbuntmalende Bücher
03. Oktober: Survival-Guide für den Hexenwald
Awkward Dangos
04. Oktober: Interviews mit Christian Handel
Denise liest     Sarahs Bücherwunderland
05. Oktober: Es wird spukig...
Hunter of the Mystic Raven    
Magic Mirror Books

06. Oktober: Die Rolle der Hexe im Märchen
Tanjas Bookish ViewFleurs Bücherwelt
07. Oktober: Von Selkies und Hexenjägern
Violet's Book Reviews
08. Oktober: Die dunklen Wurzeln der Märchen
Leseengels Bücherblog    
Lesezauber    
Elchi's World of Books
09. Oktober: Vorstellung des Hexenwald-Kuriers
Der Lesende Fuchs    
Nadines bunte Bücherwelt

Buchfee
10. Oktober: Die Entstehung des Covers
Wie ein Cover entsteht
11. Oktober: Keltische Märchen
Magischer Bücherwald
12. Oktober: Wrap Up & Gewinnspielauflösung mit Christian Handel
Darkstars Fantasy News

Kommentare:

  1. Hallo liebe Flidra,
    ja es gibt wirklich magische Momente.
    Menschen die sich zu ersten mal sehen und wie von Magneten angezogen werden.
    Momente in denen man meint das habe ich schon erlebt, oder weiß was kommt...
    Ja es gibt wissenschaftliche Erklärungen, aber es doch irgendwie magisch finde ich.

    LG Manu

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube nicht wirklich dran auch wenn es immer solche magischen Momente gibt. Manuela hat es auch schön beschrieben.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ^^

    ein wirklich super Beitrag :)
    Ich glaube an Magie. Magie ist eigentlich überall.
    In besonderen Momenten, aber auch dann wenn man sich etwas nicht erklären kann. Magie ist für jeden da, der an sie glaubt :)

    LG Franziska

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Beitrag!
    Ja, ich glaube an Magie. Vielleicht nicht so, wie sie in den meisten Büchern beschrieben wird, aber ich bin sicher dass es Magie gibt. Magische Momente gibt es ja auch zu genüge ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Flidra,

    vielen Dank für die Vorstellung der Hexe! Sie klingt tatsächlich sehr schaurig, aber noch schlimmer finde ich den Brunnen. ö.ö Wie reißt man sich denn überhaupt von dem Zauber so einer Hexe los? Ich kann mir vorstellen, dass man dafür ganz schon viel Willenskraft aufbringen muss. ;-)

    An Magie glaube ich. Wir alle tragen Magie in uns, die Welt besteht voller magischer Dinge und Momente, auch wenn das nun keine fliegenden Drachen oder Dschinnys aus der Wunderlampe sind. Wobei ich natürlich auch nichts gegen solche Wesen hätte! xD

    Ich habe mich mal ein wenig auf deinem Blog umgesehen und bin vorhin dann auch auf deiner Seite zu dir selbst gelandet. Du liest Mangas & Bücher, schaust Animes und Dramen? Halleluja, dann mache ich es mir mal gemütlich auf deinem Blog und folge dir ab jetzt. c:

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr schöner Beitrag. Mir gefällt der Gedanke, es gäbe Magie, doch ich glaube nicht daran.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Flidra,
    toller Beitrag.
    Auf deine Frage zurück zu kommen, sagen wir mal so. Ich habe knapp 200 Bücher zum Thema Hexen, Coven, Rituale und Zaubersprüche. Das älteste Buch ist von 1900 das jüngste von 2015 glaub ich. Ich denke das es weisen Frauen gab und gibt, die in einem besonderen Einklang mit der Natur stehen.. Also ja ich würde sagen ich glaube an Magie, in welcher Art auch immer diese vorkommen mag.

    Lieben Gruß
    Jeanette von Eine Bücherwelt

    AntwortenLöschen
  8. Hallo und herzlichen Dank für einen weiteren schönen Blogtour-Tag! Auch wenn ich Magie toll finde, glaube ich leider nicht daran, wie auch an andere übersinnliche Dinge. Umso liebe lese ich Bücher, die von Magie handeln.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Flidra

    Toller Beitrag. Eine kleine Anmerkung meinerseits noch zum Thema Hexenverfolgung. ES waren nicht nur die Kräuterfrauen und Weisen, die verfolgt wurden. Oft war auch Neid, Missgunst oder einfach Hass, der dazu führte, dass man den Nachbarn, die Geliebte des Mannes etc. als Hexe verpfiff. Das reichte oft schon um sie gefangen zu nehmen und zu foltern, wo sie irgendwann alles gestanden, damit es einfach nur aufhörte.

    Ich glaube an Magie. Vielleicht nicht in der Form, wie sie oft in Bücher beschrieben wird, aber ich denke da nur an den magischen Moment und würde es so beschreiben.

    AntwortenLöschen
  10. Hey,
    natürlich glaube ich an Magie. Ansonsten könnte ich mich nicht so sehr für Fantasybücher und Märchenadaptionen begeistern. Für mich geht es einher mit der Überzeugung, dass Übernatürliches möglich ist.

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen, Flidra. 😊
    Ich glaube an die Magie im Herzen, sich von Geschichten aller Art mitreißen zu lassen. Auch an übernatürliche Dinge glaube ich, z. B. dass es für Verstorbene tatsächlich möglich ist, mit einem Kontakt aufzunehmen. Aber die Magie, die du bei der bösen Hexe beschrieben hast, daran glaube ich nicht. 😉

    Eine schöbe Zusammenfassung hast du da übrigens geschrieben, gefällt mir. ❤

    Liebe Grüße
    Janina

    AntwortenLöschen
  12. Hallo!

    Puh, das ist eine schwierige Frage. Ich glaube, dass sich nicht alles logisch erklären lässt und manches auf uns magisch wirkt. Aber ob da wirklich Magie im Spiel ist? Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube sehr gerne daran.

    LG Jessy

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    zumindest glaube ich an die Magie, die es zwischen zwei Menschen gibt. Ein unsichtbares Band. Neulich kam mein Freund von einer Reise zurück, wir sitzen im Auto, und schweigen. Plötzlich reden wir gleichzeitig. "Hast du mich vermisst?" - "Ich hab dich so vermisst!" Oder man greift zum Handy, und es klingelt und derjenige, den man anrufen wollte ist dran. Oder man spürt, dass das Kind, der Partner, ein Freund,..., Probleme hat, obwohl man viele Kilometer voneinander entfernt ist. auch eine Art Magie. Zauberei hingegen sind doch nur Tricks, die man als Zuschauer nicht versteht, weshalb man diese Leute ja auch als Illusionisten bezeichnet.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama
    Cappuccino-Mama@onlinehome.de

    AntwortenLöschen