Iskari

Hallo Schneefüchse,

ich hoffe ihr seid noch nicht ganz eingeschneit! Heute gibt es Drachen, Feuer, Sand und Legenden!

Iskari - Der Sturm naht(The last Namsara)

Inhalt:

Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …

Seiten: ca. 415
Verlag: heynefliegt 
Autorin
: Kristen Ciccarelli
Preis: HC  16,99€ ; EBook 13,99 €
Bei Amazon kaufen
Beim Verlag kaufen 

Leseprobe




Lesezeichen:



Erster Eindruck: 


Das Cover ist leider nichtssagend. Ich konnte damit leider keine Rückschlüsse auf den Inhalt schließen. Höchstens, dass es sich bei Iskari um ein Mädchen handeln könnte. Die Inhaltsangabe gibt aber Aufschluss darüber, dass es sich um ein starkes Mädchen handeln muss, welches gegen Drachen kämpft und das es eine Liebesbeziehung geben wird.

Fazit:
Ein sandiges Abenteuer!

Vorab: Ich habe das EBook als Rezensionsexemplar vom heynefliegt bekommen im Austausch für eine offene und ehrlich Meinung zum Buch.

Zum Cover muss ich sagen, dass ich leicht zwiegespalten bin. Zum einen gefällt mir der Glanzeffekt sehr. Zum anderen ist mir der Glanzeffekt an der Waffe dann doch zu viel. Die Waffe sieht aber generell sehr arg reingeschnitten aus, was mir gar nicht gefällt. Die Waffe hätte man vielleicht weg lassen sollen, dann wäre das Cover recht gut gewesen. Zwar ebenso nichtssagend, aber besser gestaltet.

Uns und Asha begleitet ein Er/Sie- Erzähler, der uns in alles einweiht, was so geschieht. Ab und an kriegen wir, zwischen den Kapiteln der eigentlichen Story, einen kleinen Auszug von Geschichten, die im Vorkapitel erwähnt wurden. Die Idee dahinter finde ich gut, zumal die Geschichten von der Hauptstory durch eine andere Schriftart abgehoben sind. Ich hätte es nur besser gefunden, wenn die Geschichten vorab erzählt worden wären, aber ich glaube, dass ist Geschmackssache.
Der Schreibstil ist flüssig und durch die kurzen Kapitel, kann man sich das lesen recht gut einteilen. Es Verführt aber dazu immer wieder "Nur noch ein Kapitel!" zu sagen und weiter zu lesen. Verschiedene Ausdrücke, wie zum Beispiel Iskari oder Namsara werden erklärt und man kann dem ganzen Geschehen dadurch sehr gut folgen. Man muss nicht zurückblättern und auch für eine Fahrt mit der Bahn ist das Buch geeignet.

Asha ist ein starke Frau, die am Anfang der Geschichte von Schuldgefühlen zerfressen ist und versucht diese, auf Teufel komm raus, wieder gut zu machen. Torwin ist ein Sklave, der sich in die Iskari verguckt und versucht, sie auf sich aufmerksam zu machen. Beide Charaktere haben ihre Kämpfe im Inneren, die sie austragen. Die Charaktere der Gegenseite sind leider weniger so differenziert. Der einzige Beweggrund scheint Machtgier zu sein, was mir, an sich, leider zu plump ist. Charaktere auf der Seite der Iskari, werden jedoch hinreichend erklärt, was mich die "bösen" Charaktere recht gut vergessen lässt.

Inhaltlich haben wir es mit einer Story zu tun, die einen Krieg zweier Völkergruppen, eine Liebesgeschichte, die Romeo und Julia ähnlich ist und eine Welt voller Drachen beschreibt. Dadurch, dass ich vor kurzem erst den ersten Teil von Elias & Laia beendet habe, fielen mir alleine schon anhand der Wüstenumgebung einige Parallelen auf. Auch hier wurde beschrieben, wie eine Völkergruppe die andere unterdrückt. Elias und Laia entstammen auch ebenso aus beide Gruppen ab. Das finde ich nicht schlecht, ich mag das Wüstensetting. Es erleichtert dem eine oder anderen auch sich vorzustellen, was auf einen zukommen wird. Anders wie bei Elias und Laia, haben wir es hier aber nicht mit sämtlichen magischen Wesen und Fähigkeiten zu tun, sondern "nur" mit Drachen und der Fähigkeit diese mit alten Geschichten herbeizurufen. Dieser Umstand macht die Geschichte rund um Asha einzigartig und auch unterhaltsam.
Die Geschichte ist auch in ihren Schwerpunkten recht strukturiert aufgebaut, sodass der Inhalt verständlich und vor allem interessant erklärt wird.
Zum Schluss gab es einen Aspekt, den ich nicht ganz so nachvollziehen konnte. Leider kann ich darüber auch nicht viel schreiben, denn es würde spoilern. Wer es trotzdem wissen mag und das Buch vielleicht sogar gelesen hat, der kann sich gerne bei mir melden, es geht um das "Königsmördergesetz".

Insgesamt kann man das Buch wirklich empfehlen. Es ist gut geschrieben und hat auch viele thematische Schwierigkeiten gut erarbeitet. Einzig und alleine die inhaltliche Schwäche zum Schluss und das Problem mit den Charakteren der Gegenseite ist mir negativ aufgefallen. Ich habe auf Goodreads gelesen, dass es noch zwei Teile davon geben soll. Ein Erscheinungstermin in Deutschland, für den zweiten Band, ist mir noch nicht bekannt. Lediglich der Termin für die englische Ausgabe ist wohl für den Herbst 2018 geplant. Für mich hat der erste Band eine abgeschlossene Handlung, wobei man nicht unbedingt eine Fortsetzung bräuchte. Sollte es aber auch in Deutschland weitergehen, würde ich die Reihe auch weiterlesen.


Wem würde ich das Buch empfehlen ?

Wie bereits erwähnt, ist die Geschichte der, aus Elias & Laia, recht ähnlich. All diejenigen, die Elias & Laia mochten, werden auch dieses Buch mögen. Das Setting und ein Teil der Schwerpunkte ist recht deckend. Sollte man Elias & Laia nicht kennen, ist es für all diejenigen was, die gerne Geschichten rund um starke Wüstenprinzessinen lesen. Natürlich ist auch wieder ein Schuss Romantik und es sind Drachen dabei!

Bis bald,
Flidra
0

Herrscherin der tausen Sonnen


Hallo Bücherliebhaber,

heute wird es galaktisch.
Dieses Buch habe ich mit der lieben Lena von Awkward Dangos gelesen!
(Es war wieder mega lustig mit dir, danke für deine Zeit. Ich freue mich schon auf die nächste Leserunde mit dir! )

Herrscherin der tausend Sonnen (Empress of a Thousand Skies)


©cbt Verlag
Inhalt:

Prinzessin Rhee Ta'an beherrscht das Schwert meisterhaft und will nur eins: Rache. Nachdem ihre Familie ausgelöscht wurde, ist sie für den korrupten Kronregenten lediglich eine Marionette. Jetzt, mit fast 16, wird sie die Kaiserkrone tragen und hofft, endlich die Mörder ihrer Angehörigen zu bestrafen. Doch dann entkommt Rhee selbst nur knapp einem Anschlag und muss untertauchen. Zur gleichen Zeit verschwindet ihr vermeintlicher Mörder – Pilot Alyosha, eben noch galaktischer Superstar, nun von der Regierung gejagter Verbrecher. Aly und Rhee ahnen noch nicht, dass das Schicksal der ganzen Galaxie in ihren Händen liegt: Eine dunkle Macht droht ihre Welt in einen interplanetaren Krieg zu stürzen ...

Seiten: 400
Verlag: cbt Verlag  
Autorin
: Rhoda Belleza
Preis: Boschiert  14,99€ ; EBook 11,99 €
Bei Amazon kaufenBeim Verlag kaufen





Lesezeichen:



Erster Eindruck: 


Das wird definitiv etwas Sci-Fi-lastig und sicher gibt es eine Liebesgeschichte.

Fazit:
Leider etwas enttäuschend.

Vorab: Ich habe das EBook als Rezensionsexemplar vom cbt Verlag  bekommen im Austausch für eine offene und ehrlich Meinung zum Buch.

Auf dem ersten Blick, fand ich das Cover recht gut, als ich es in der Vorschau gesehen habe. Als ich es dann in den Händen hielt, fiel mir auf, dass die Figur wirklich so gar nicht in dieses Bild passt. Selbst wenn es Rhee darstellen soll, ist die Figur schlecht eingearbeitet. Dieses "Laserschwert" passt so gar nicht in den Rahmen dieses Covers und die Schatten sind für mich recht seltsam gesetzt.
Das ganze erinnerte mich auch an das Cover von Kernstaub, welches wirklich besser eingearbeitet wurde. Wäre dieses Mädchen nicht in der Mitte, würde es wesentlich besser aussehen, sorry!

Das Buch erzählt uns die Geschichte in zwei Handlungssträngen. Einmal auf der Seite von Rhiannon und einmal auf der Seite von Alyosha. Perspektivisch hat das Buch einen Er/Sie- Erzähler.
An sich, kann ich mich damit recht gut anfreunden, selbst wenn aus zwei Sichten geschildert wird was passiert. Mein Problem war es aber, dass die Sichten sich so gut wie nie getroffen haben. Auch der roten Faden lies zu wünschen übrig. Es wurde für meinen Geschmack recht häufig gesprungen und es passierte einiges, was ich nicht nur nicht erwartet habe, sondern wofür es weder Anzeichen gab noch sonst etwas.
Ich wusste einfach nie, wo das Buch nun hin will. Einige mögen das ja - ich leider gar nicht.
Der Schreibstil ist an Bücher im Sci-Fi Genre angelegt. Es ist viel technisches bei, einiges an neuen Planeten und Wesen und vor allem Handlungsmechanismen.  Man ist recht aufgeschmissen, trotz Legende am Anfang, wenn man nicht ab und an was Sci-Fi mäßiges liest. Ich kam zwar recht gut mit, aber es ist ein Buch gewesen, welches ich Zuhause in Ruhe lesen musste.

Wir haben in diesem Buch einige Charaktere, die kommen und gehen. Rhiannon empfand ich am Anfang recht nervig, wobei sie zum Schluss eine Entwicklung gemacht hat, sodass ich sie dann doch leiden konnte. Alyosha ist mir leider bis zum Schluss ein Rätsel geblieben. Weitere Charaktere will ich, weil es sonst spoilern würde, nicht erwähnen. Es sei aber so viel gesagt: Den einen oder anderen Charakter hätte ich gerne noch länger im Spiel gehabt, da ich immer erst gerade begonnen hatte mich mit diesen anzufreunden und mich für sie zu interessieren. Es gab auch einen Charakter dessen Sinn mir leider entgangen ist und mich im Großen und Ganzen verwirrt hatte.

Inhaltlich hat die Autorin recht viel verpacken wollen.
Zum einen haben wir Gesellschaftliche Aspekte, wie zum Beispiel einer Überwachung der Würfel. Diese Art der Überwachung könnte mit der derzeitigen Thematik rund um eine Internetüberwachung verglichen werden. Dann haben wir noch eine Fluchtproblematik und der Umgang mit Flüchtlingen. Darüber hinaus haben wir natürlich noch das dramatische Leben einer Prinzessin auf der Flucht vor ihrem Mörder. Als zweiten Schauplatz eine Geschichte über einen Filmstar, der zum Mörder gemacht wurde und deshalb von der Regierung gejagt wird. Ihr seht, es sind sehr viele Baustellen in diesem Buch, die bearbeitet werden. Leider ist es der Autorin nicht gelungen alle Positionen und Thematiken wirklich gut darzustellen. Wie so viele Themen, haben auch diese immer zwei Seiten einer Medaille und mir wurden die zwei Seiten nie zur genüge ausdifferenziert.

Das Setting selbst und die Idee fand ich dennoch sehr gut und interessiert mich auch weiterhin.
Insgesamt ist das Buch zwar nichts besonders, aber für ein Debüt recht gut. Ich finde aber, die Autorin hätte viel mehr rausholen können. Der zweite Teil erscheint nächstes Jahr. Ich bin mir noch unsicher, ob ich ihn lesen soll. Zwar würde ich vielleicht gerne wissen wollen, wie die Geschichte weiter geht, aber das Buch hat für mich wirklich das eine oder andere Defizit. Ich werde wohl in den zweiten Teil reinlesen, um zu schauen, ob der Schreibstil und der Umgang mit den Thematiken sich verbessert hat.

Wem würde ich das Buch empfehlen ?

Sci-Fi Fans können sich freuen. Romance Leser werden es wohl schwerer haben sich damit anzufreunden. Dennoch ist es ein unterhaltsames Buch für jeden, der auch gerne mal ein paar Folgen Star Gate schaut. Nicht zu empfehlen ist es für Leser, die sich nicht auf Sci-Fi einstellen können, denn durch Begriffe und Umgang, wird es schwer, sich daran zu erfreuen.

Bis bald,
Flidra
0

Blue Scales

Hallo Bücherwürmer,

heute gibt es etwas für die Fantasyliebhaber!

Blue Scales -  Die Drachen von Talanis

Inhalt:

»Ich träume von Wölfen. Mit hechelnden Zungen graben sie die Nasen in die Erde und suchen den Boden nach mir ab. Schwarze Schatten gleiten durch die Nacht, gelbe Augen leuchten wie die Verdoppelung des Himmelsgestirns auf. Egal wohin ich gehe – Augen. Sie schließen sich, ich stehe in der Finsternis.«
Ein Rudel wölfischer Gestaltenwandler ist in die Stadt gekommen, um eine alte Rechnung zu begleichen: Der Alpha-Wolf will der Familie Song ihren Platz in der Hexade streitig machen – dem Rat aus sechs Familien, die die moderne Stadt Poschovar unter sich aufgeteilt haben.
Nie hätte die 18-jährige Christine ›Christie Song‹ gedacht, dass sie eines Tages in die Belange der Familie hineingezogen werden würde. Doch die Wölfe richten ihre Aufmerksamkeit auf das vermeintlich schwächste Familienmitglied, das – als außereheliches Kind – wohl kaum deren mächtige magische Fähigkeiten geerbt haben kann.
Unversehens findet sich die junge Frau in einem gewaltsamen Konflikt wieder, mit dem sie nichts verbindet als ihr Familienname. Ihre einzigen Waffen gegen den Feind: Ihre Sturheit, ein Polo-Schläger und die seltsamen, blauen Schuppen an ihren Schultern, die einen Hinweis auf ihren leiblichen Vater geben …

Seiten: 308
Verlag: Drachenmond  
Autorin:
Katharina V. Haderer 
Preis:TB  12,90€ ; EBook 3,99 €
Bei Amazon kaufen
Bei den Drachen kaufen


Lesezeichen:



Erster Eindruck:


Das Cover hat mich irgendwie an Suprior, welches auch im Drachenmondverlag erschienen ist, erinnert. Ich habe Fantasy erwartet, aber auch etwas, was mit Zeitreisen oder Zukunft zu tun hat.

Fazit:
Sehr interessanter Auftakt, mit einem Ende das Lust auf mehr macht!

Vorab: Ich habe das EBook als Rezensionsexemplar von Katharina V. Haderer bekommen im Austausch für eine offene und ehrlich Meinung zum Buch.

Ich liebe das Cover. Zum Inhalt selber finde ich es zwar nicht 100% passend, aber sei es drum. Es sieht gut aus und macht sich hübsch im Regal.

Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Christie erzählt. Ich mag die Art und Weise, wie erzählt wird sehr gerne. Sie ist angenehm und flüssig zu lesen. Darüber hinaus ist es immer verständlich und wenn man auf ein Wort trifft, welches man absolut nicht kennt, z.B. Nekromant, dann hat man nach der Story einen kleinen Abschnitt, der einem solche Begriffe erklärt.
Ich habe das Buch während einer Autofahrt gelesen. Man kann es aber auch auf dem Sofa oder in der Bahn lesen. Es ist immer ein recht passendes buch.

Die Charaktergestaltung finde ich doch recht individuell. Man hat auf der einen Seite die Fähigkeiten der Personen und auf der anderen Seite deren Persönlichkeit. Mal schwächer mal stärker ausgeprägt ist Christie ein Charakter, der weit ab davon ist perfekt zu sein. Das gefällt mir sehr, denn ich hasse es, wenn der Protagonist so overpowered ist. Alleine deshalb, finde ich sie sehr sympathisch und es macht wirklich Spaß aus ihrer Sicht die Dinge zu betrachten. Charaktere wie z.B. ihr Vater erscheinen mir durch das lesen doch recht undurchschaubar zu sein. Mein Lieblingscharakter ist Zhang. Ich mag seine Art, auch wenn er Nekromant ist und an einer Stelle komplett am Rad dreht. Alles in allem, kann man den Charakteren sehr viel abgewinnen. Sie sind vielschichtig und nicht 0 8 15.

Inhaltlich würde ich das ganze als Fantasy-Mafia- Roman bezeichnen wollen.
Poschovar, eine Stadt die von sechs Familien regiert wird. Jede Familie hat ihr Territorium, ihre Fähigkeiten und ihren Platz. Unter diesen sechs Familien ist auch Familie Song. Pheng, die Oma von Zhang und Christie führt die Familie an. Sie ist eine Nekromantin und Zhang hat diese Fähigkeit von ihr geerbt. Christie hat nichts von der Familie geerbt, denn sie ist nicht das leibliche Kind ihres Vaters und somit für ihre Oma nicht einmal Teil der Familie. Anders wie ihre Schwester Linda, die die Drachengene ihres Vaters geerbt hat. Jedoch nicht so, als das sie damit etwas anfangen könnte. In diesem Schlamassel innerhalb der Familie kommt ein zusätzliches außerhalb hinzu. Der Clan der Wölfe, ihres Zeichens Gestaltenwandler, wollen Rache. Die Familie tötete den Großvater des Anführers in einem Kampf um einen Platz in den sechs herrschenden Familien. Warum und weshalb das alles auch Christie betrifft, das müsst ihr selbst lesen. Ich kann euch aber verraten, dass es inhaltlich wirklich Schlag auf Schlag geht und es Wendungen gibt, mit der man wirklich nicht gerechnet hat. Ich konnte es kaum weglegen, sodass ich rund 260 Seiten am Stück gelesen habe und traurig war, als das Buch ausgelegen war.

Insgesamt hat mich das Buch vollkommen überzeugt. Das Einzige, was mir gefehlt hat ist vielleicht ein Schuss Romantik. Es muss nicht immer sein, aber hier, hätte ich es mir für die Protagonistin gewünscht. Zumindest eine kleine Schwärmerei. Die Nebencharaktere hatten zwar die eine oder andere Liebelei, aber da wir aus der Sicht von Christie alles mitgekriegt haben, war es nicht das, was ich mir gewünscht hatte. Band zwei “Green Scales“ ist bereits auf dem Markt und es wird fleißig an Band drei “Red Scales“ geschrieben. Wer mich kennt weiß, dass Band zwei bereits in meinem Besitz ist. Ich freue mich schon, die Fortsetzung zu lesen!

Wem würde ich das Buch empfehlen ?

Bei dem Buch handelt es sich um ein Jugend Fantasy Buch. Jeder, der also nicht gerade begeistert ist von Magie und Geschöpfen, die es eigentlich nicht gibt, sollte die Finger von lassen. Jeder der z.B. Shadow Falls Camp gelesen hat und es wirklich gut fand, wird auch hier ran Freude finden. Es ist zwar keine Schule, in der massig Jugendliche rumlaufen, aber die Jugendlichen der Familien sind zahlreich und die Beziehungen untereinander sind durchaus ebenso komplex.
Wie bereits erwähnt: Wer eine Romantasy erwartet, wird in dem Aspekt enttäuscht sein. Die Geschichte rund um Christie ist aber so gut, da reicht auch reine Fantasy!

Bis bald,
Flidra

0

The Promise

Hallo Lesemäuschen !

Heute, begleiten wir Elizabeth in ein neues Leben.

The Promise - Der goldene Hof 

Inhalt:
Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an …


Seiten:
592
Verlag: Bastei Lübbe
Autorin:
Richelle Mead
Preis:HC 18,- € ; EBook 13,99 €
Bei Amazon kaufen
Beim Verlag kaufen 


Lesezeichen:



Erster Eindruck:


Das Buch fiel mir durch das Cover auf. Als ich die Inhaltsangabe gelesen habe, musste ich es dann haben. Ich habe eine taffe Frau erwartet, die sich bestimmt in diesen charmanten Cedric verlieben wird. Der goldene Hof, klang für mich wie ein Palast.

Fazit:
Eine gute Mischung aus Unterhaltung und Ernsthaftigkeit!

Vorab: Ich habe das EBook als Rezensionsexemplar von dem Bastei Lübbe Verlag bekommen im Austausch für eine offene und ehrlich Meinung zum Buch.

Das Cover ist wirklich ein Traum und das nicht zuletzt wegen meinen Lieblingsfarben. Ich mag es sogar mehr, als das originale Cover. Der Umschlag ist glänzend und wirklich ein kleines Schmuckstück im Regal. Leider habe ich selber nur das EBook dazu. Es ist aber auf meiner Hardcover Wunschliste gelandet.

Geschrieben wurde das Buch in der Ich - Perspektive von Elizabeth, welche auch nicht wechselt. In letzter Zeit habe ich recht viele Bücher gelesen, die in mindestens zwei Sichten geschrieben wurden. Diese eine Sicht war fast eine Erholung davon, denn ich mag diesen Perspektivenwechsel nicht immer. Er stört mich häufig im Lesefluss. Logisch folgend, war der Lesefluss in diesem Buch wirklich sehr gut. Der Schreibstil war wirklich gut und verständlich. Hätte ich nicht das eine oder andere gehabt, was mich vom Lesen abgehalten hat, wäre ich sicher in spätestens zwei Tag mit dem Buch durch gewesen. Es ist ein Buch welches man sowohl auf dem Sofa gemütlich bei einer Tasse Tee, als auch in der Bahn auf dem Weg zu Arbeit oder zu Schule lesen kann. 

Die Charaktere sind nichts allzu besonderes. Ein Mädchen, in einem goldenen Käfig großgezogen, entflieht einer arrangierten und ungewollten Hochzeit, indem sie sich in eine neue Welt begibt. Dabei hilft ihr ein junger gutaussehender und gleichzeitig sehr intelligenter junger Mann. Das eine oder andere war zwar wirklich vorhersehbar, aber die Geschehnisse waren teilweise überraschend.
Elizabeth ist ein Mädchen, welches man zu Anfang gerne mal als Protagonistin wählt. Sie ist etwas ungeschickt und adelig, hat aber ihren eignen Willen und sehnt sich nach Freiheit, sodass die Entwicklung des Charakters in eine bestimmte Richtung verläuft. Cedric wirkt von Anfang an wie der Prinz auf dem weißen Ross, der jedoch einiges verbirgt.
Durch diese Konstellation konnte man zwar die Charaktere in etwa einschätzen, aber nicht, was passieren würde. Man fühlte sich beim lesen gleichzeitig wohl, weil man etwas einschätzen konnte und auf der anderen Seite unruhig, weil man nicht erwarten konnte, was passieren würde. 

Inhaltlich macht dieser erste Band ein großes gesellschaftliches Fass auf. Unterschiedliche Religionen, wobei die eine mit den meisten Anhängern, die Stellung als einzig wahre Religion für sich beanspruchte. Alles andere seien Ketzer. Ein zweites großes Thema beinhaltet das besiedeln eines neuen Landes bzw. das besiedeln eines Landes, dessen Ureinwohner vertrieben wurden. In all diesen gesellschaftlich Explosionen, versucht eine Aristrokatin abzutauchen und findet in Cedric einen treuen Begleiter. Konfliktpotential ist mehr als genug vorhanden. Die Kontroversen und Meinungen werden durchaus facettenreich aufgezeigt und behandelt. Besonders beim Thema Religion werden die beiden Meinungen sogar in einem Dialog behandelt. Einem wird also direkt gegenüber gestellt, welche Meinungen es gibt und wieso oder weshalb etwas gut oder schlecht ist. Das ermöglichte mir beim lesen zu verstehen, worauf die Autorin hinaus will.  
Die Themenwahl ist wirklich gewagt, aber es war gut umgesetzt und sehr unterhaltsam gestaltet. Alleine die Beziehung zwischen Elizabeth und Cedric brachte mich ab und an zum schmunzeln.

Nebencharaktere gab es genug, ich will aber nicht spoilern. Was ich dazu sagen kann ist, dass ich die Vielschichtigkeit der Charaktere genossen habe und es mich, trotz der ein oder anderen Schwäche, überzeugt hat. Das Unglück, welches passierte und wie damit umgegangen wurde, gefiel mir nicht so besonders. Auch, wie die Nebencharaktere dieses aufgefasst haben. Dies ist jedoch nur ein kleiner Markel im inhaltlichen, welchen ich sehe.

Insgesamt muss ich sagen, dass mich das Zusammenspiel unterhalten hat und ich die Charaktere recht lieb gewonnen habe. Die Nebencharaktere waren ebenso unterhaltsam. Ich konnte der Story recht gut folgen, obwohl es die eine oder andere Länge kurz vor Schluss aufwies. Es ist definitiv noch Luft nach oben, sodass ich mich wirklich auf den zweiten Teil freue. Einen Lesezeichenabzug gibt es also für den kleinen thematischen Markel, der Länge vor dem Schluss und der Charakterwahl, die leicht ins typische fiel. 

Wem würde ich das Buch empfehlen ?

Fantasy Liebhaber werden weniger auf ihre Kosten kommen, denn bis auf eine erfundene Welt, ist so gut wie nichts fantastisches dabei. Jeder, der Gesellschaftsdramen mag, wird voll auf seine Kosten kommen. Ich hatte mir alles recht mittelalterlich vorgestellt, sodass ich wirklich jedem zu diesem Buch raten würde, der gerne einer Gesellschaft im Aufbau zuschaut. Darüber hinaus kann jeder dazu greifen, der etwas romantisch mag. Heiße Sexszenen sollte man jedoch nicht erwarten.

Bis bald,
Flidra
0

Elias & Laia

Halli Hallo !

Meine Lieben, packt die Sonnenmilch ein, es geht in die Wüste!

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken 

Inhalt:

Die 26-jährige Sophia ist felsenfest davon überzeugt, in ihrem langjährigen Freund Justin die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben. Auch wenn ihre beste Freundin sie stets vom Gegenteil überzeugen möchte, lässt sie sich nicht beirren. Plötzlich taucht nach fast zehn Jahren ihr Schulfreund Felix wieder auf. Er stellt ihre Welt gehörig auf den Kopf und Sophia merkt, dass Justin doch nicht der Prinz ist, den sie immer in ihm gesehen hat ...

Seiten:507 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Autorin: Sabaa Tahir
Preis
:HC 16,99 € ; TB 10,- €;  EBook 8,49 €
Bei Amazon kaufen





Lesezeichen:



Erster Eindruck:


Als ich von dem Buch hörte, wollte ich es unbedingt lesen! Ich muss zugeben, ich hatte an Aladdin gedacht und hab mir eine ähnliche Location vorgestellt. Das es eine Lovestory geben muss, war für mich klar, nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe.
 
Fazit:
  1000 und eine Nacht, Liebe und ein kompliziertes Verhältnis.

Das Cover ist so einladend. Als ich es gesehen habe, wusste ich, ich MUSS dieses Buch haben. Es ist zwar im Original noch viel hübscher, aber dieses hat wirklich mein Interesse geweckt. Wer sagt schon "Nein!" zu diesen Augen ?

Erzählt wird abwechselnd in der Ich- Perspektive von Laia und Elias. Verwechslungsgefahr ist ausgeschlossen, da es nach jedem Kapitel wechselt und entsprechend gekennzeichnet ist. Es stellt also kein Problem dar. Das ein oder andere mal, hatte ich ein zeitliches Problem, bis ich dann in die Erzählweise eingestiegen bin. Danach gab es kein Halten mehr. 
Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt selbst mit unbekannten Begriffen recht gut klar. Die Übersetzung ist also wirklich sehr gelungen. Das Setting wird wirklich sehr anschaulich beschrieben. Beim lesen, konnte ich mir alles klar vorstellen.
Die Charaktere sind wirklich gut ausgearbeitet, auch wenn man denken mag, es ist eine Story nach Schema F.

Inhaltlich werden wir am Anfang direkt in den Konflikt gezogen. Zwei Völker, die unterschiedlicher nicht sein können, ein Mädchen, das alles verliert und ein Mann, der nicht weiß, ob er dort hin gehört, wo er ist. Man erkennt also auf Anhieb, dass sehr viel Konfliktpotential in dieser Anfangslage herrscht. 
Laia ist Charakterlich am Anfang noch recht zurückhaltend und ängstlich. Nachdem ihr Bruder entführt und der Rest ihrer Familie tot ist, muss sie sich überlegen, wie sie ihrem Bruder helfen soll. Ihr ist klar, dass sie es nicht alleine schafft, also muss Hilfe her. Bei der ersten Begegnung mit den Rebellen, war ich mir wirklich nicht sicher, ob ich Laia mögen werde. Sie hat sich bis zum Ende des Buches wirklich entwickelt. Sie wurde selbstbewusster und stärker, ganz nach meinem Geschmack.
Elias war von Anfang an ein Charakter, den ich gemocht habe. Anders wie Laia, ist er stark und entschlossen. Er weiß was er tut und hat ein Ziel. Im Verlauf  schwankt er doch ab und zu und weiß nicht so recht, was richtig oder falsch ist. Irgendwann ist er an einem Punkt, wo er glaubt sich verloren zu haben. Er wurde sehr interessant beschrieben und ja, ich muss sagen, ich bin ihm verfallen.
Alle weiteren Charaktere, besonders die der Kommandantin und Kinan sind für mich mehr als gelungen.
Die Geschichte hat einen recht typischen Rahmen. Mädchen verliert alles, holt sich Hilfe, trifft bei einer gefährlichen Mission einen Retter, wird stärker und am Ende, kämpft sie sich durch. Auch, dass ein Volk von einem anderen unterdrückt wird, ist nichts neues. Das Setting in die Wüste zu legen, ist auch keine Innovation. Das tolle an diesem Buch sind die Verknüpfungen und Wendungen. Ich habe, soweit ich mich erinnern kann, nie ein so tolles Buch gelesen, welches im Universum von 1000 und eine Nacht spielt und gleichzeitig so tiefgründig wie unterhaltend ist.
Natürlich darf die Liebe nicht fehlen. Es wird ein sehr spannendes Liebesdreieck entwickelt. Die Beziehungen zu beiden Männern entwickeln sich langsam, aber sicher. Sie sind nicht sofort da, was mir wirklich sehr gut gefällt. Auch, das beide von dem anderen wissen, gestaltet das Ganze interessant.

Die Fantasyelemente sind sehr gut erklärt und nachvollziehbar. Ich fand die Prüfungen schrecklich und gleichzeitig richtig interessant. Für einen Debüt Roman, ist er wirklich sehr stark und empfehlenswert. Besonders der gute Schreibstil hat mich überrascht. Er ist klar und gleichzeitig erzählend.

Dies ist der erste Band einer Reihe von zwei Bänden. Der zweie Band kommt mir definitiv ins Haus! Ich muss unbedingt wissen, wie es weiter geht. Übrigens, der Name Laia ist wunderschön.

Wem würde ich das Buch empfehlen ?

Fantasy, 1000 und eine Nacht und ein spannender Kontext ist dein Ding ? Nimm dir dieses Buch vor! Es ist wenig kitschig, wer also einen Frauenroman erwartet, ist hier falsch. Wer sich von Witch Hunter bereits unterhalten ließ, kann sich auch von diesem nicht losreißen.
Mich hat es, als Fantasy Liebhaber, komplett überzeugt!

Bis bald,
Flidra
0

Rosen & Knochen Blogtourspecial

Willkommen im Hexenwald !

© Flidra
Meint ihr, ihr könnt es mit der bösen Hexe aufnehmen ? Wenn nicht, vielleicht helfen euch diese Informationen, um euch die Hexe vom Leib zu halten.

Von welchem Buch ich rede? Natürlich von Rosen & Knochen ( Rezension )!

Wie gesagt, heute gibt es Information und zwar dazu, was die Hexe für eine Rolle im Märchen spielt und dies im vergleich zu Hexen aus dem Mittelalter.

Wo lebt unsere Hexe?

Jeder, der das Märchen Hänsel und Gretel kennt, weiß, dass die Hexe im tief Wald lebt. Bei Hänsel und Gretel, hat die Hexe ein Haus mit Lebkuchen und Bonbons. Bei Rosen & Knochen, ist es ein normales Haus, welches einen Garten hat. In der Nähe ist ein Brunnen und an sich ist nichts auffällig, bis auf dass das Haus mitten im Wald steht.

© Flidra
Was tut unsere Hexe eigentlich ?

Jedes gute Buch, braucht einen guten Bösewicht. In diesem Fall ist es die Hexe, die Kinder, die sich im Wald verlaufen haben zu sich lockt. Sie gibt ihnen warme Mahlzeiten und ein Platz zum schlafen. Doch wer sich verzaubern lässt, hat meist keine Chance mehr. Sie verzaubert die Kinder, damit diese Köstlichkeiten sehen und sie als warmherzige Dame wahr nehmen. Bis zum Schluss merken die meisten Kinder nicht, das sie gemästet werden, um ihr als Mahlzeit zu dienen.
Schaurig ? Ja! Doch viel schauriger ist es, wenn man in den Brunnen sieht. Dort, türmen sich die Knochen von Kindern. Ich lege noch etwas drauf, wir sind ja gerade bei Schauergeschichten. Wie werden die Kinder den zubereitet? Dafür hat unsere Hexe einen großen Ofen, indem die Kinder lebendig gebraten werden.

Welche Rolle hat die Hexe?
Da wir nun wissen, wo sie lebt und was sie schlimmes tut, können wir schauen, welche Rolle die Hexe in dem Märchenwald spielt. Wie nicht anders zu erwarten ist, ist die Hexe eine böse Person. Für die Menschen, die in der Nähe des Waldes in einem Dorf leben, ist sie das Böse. Deshalb meiden die Menschen den Wald und schicken Hexenjägerinnen in den Wald.
Unsere Hexe ist also der Antagonist von Rosen & Knochen und das Grauen des Märchenwaldes.

Wie waren die Hexen in der Frühen Neuzeit?
Wie wir alle wissen, gab es die Hexenverfolgung. Diese wurde in Europa seit dem späten Mittelalter mit dem Höhepunkt in der Frühen Neuzeit betrieben. Auch heute gibt es noch Hexenverfolgung, jedoch bei weitem nicht mehr so ausgeprägt.
Wieso wurden die Menschen damals verfolgt? Nun, man muss wissen, dass die medizinische Versorgung zur Zeit der Verfolgung alles andere als revolutionär und meilenweit von unserem Standard entfernt war. Sobald jemand jedoch etwas Wissen bezüglich Kräuterkunde und chemischer Zusammensetzung hatte wurde es gefährlich. Hatte man etwas bewirkt, was niemand anders bewirkt hatte, war man schnell in Gefahr als Hexe oder Hexer auf dem Scheiterhaufen zu enden. Diejenigen, die verfolgt wurden, waren also nichts anderes als Ärzte und Heiler.

Wieso wurden Hexen gefürchtet?
Selbst wenn man was Gutes getan hatte, wurde man als Hexe verfolgt. Die Menschen hatten Angst vor Dingen, die sie nicht gekannt haben und sich nicht erklären konnten. Viel mehr Angst hatten die Leute, die Macht hatten. Sie hatten vor Machtverlust durch diese "Hexen" Angst, da man nie wusste wie viel mehr diese vollbringen können. Mal gab es Flüche oder auch Kräuter für die Abtreibung, dann ein Mittel gegen Kopfschmerzen oder einen Talisman gegen böse Geister. Wie viel davon letztlich zufällig geschah oder nicht, das wusste man nicht.

Gibt es einen Unterschied zwischen der Hexe in Rosen & Knochen und den Hexen der Hexenverfolgung ?
Ja , den gibt es.
Die Hexe im Märchenwald war durch und durch böse. Sie aß Kinder und verbrannte diese zuvor bei lebendigem Leib. Hexen der Hexenverfolgung waren ganz normale Menschen, die keine Magie vollbringen konnten. Sie waren meist eine gute Seele, die versucht hat anderen zu helfen und zu heilen. Einräumen muss man zwar, dass es auch böse Personen gab, die ihr Wissen ausgenutzt haben (z.B. aus seinem Wissen Profit schlagen.).
Letztlich hatte man aber vor der Hexe aus dem Märchenwald und den Hexen der Hexenverfolgung Angst und wollte sie erledigen. So verschieden ist die Wirkung von beiden gar nicht. Das, was beide unterscheidet, ist der Mensch dahinter und die Magie, die es im Hexenwald gibt und in der Realität leider nicht.

Was lernen wir daraus? Wir verirren uns am besten nie im Wald, denn wir können nie wissen, ob es nicht der Märchenwald ist und wir geradewegs zur bösen Hexe laufen.



Gewinnspiel

Bei dieser Blogtour könnt ihr auch etwas gewinnen.
Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, sammelt ihr Lose bei allen Bloggern, die an der Tour beteiligt sind. Je mehr Lose ihr gesammelt habt, desto höher ist eure Chance zu gewinnen!
Ich würde gerne von euch wissen: Glaubt ihr an Magie ?
Schreibt mir eure Antwort in die Kommentare und ihr nehmt automatisch an dem Gewinnspiel teil bzw. erhaltet ein weiteres Los für den Lostopf !

© Christian Handel
Platz 1:
- Rosen und Knochen von Christian Handel (Printausgabe)
- In Hexenwäldern und Feentürmen hrsg. von Christian Handel (eBook)
- Hexenwald-Kurier

Platz 2:
- Fallen Queen von Ana Woods (Printausgabe)
- Rosen und Knochen von Christian Handel (eBook)

Platz 3:
- Die dreizehnte Fee von Julia Adrian (Printausgabe)

Platz 4:
- Räuberherz von Julianna Grohe (eBook)

Platz 5:
- Fuchsnacht von Julia Mayer (eBook)

Die Gewinner werden auf Darkstars Fantasy News bekannt gegeben.

Teilnahmebedingungen:
Nur Teilnehmer mit Wohnsitz in Deutschland Teilnahme ab 18, oder mit Erlaubnis der Eltern
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend wieder gelöscht. Desweiteren solltet ihr damit einverstanden sein, dass im Gewinnfall eure Daten für die Versendung des Gewinnes an den Autor weitergeleitet werden darf.
Das Gewinnspiel läuft bis zum 11.10.2017 um 18:00 Uhr
Der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt.

Viel Glück,
Flidra

PS: Stationen der Blogtour


01. Oktober: Vorstellung der Welt der Hexenwald-Chroniken
Bücherwürmchen
02. Oktober: Charakterinterview mit Rosenrot
Weltbuntmalende Bücher
03. Oktober: Survival-Guide für den Hexenwald
Awkward Dangos
04. Oktober: Interviews mit Christian Handel
Denise liest     Sarahs Bücherwunderland
05. Oktober: Es wird spukig...
Hunter of the Mystic Raven    
Magic Mirror Books

06. Oktober: Die Rolle der Hexe im Märchen
Tanjas Bookish ViewFleurs Bücherwelt
07. Oktober: Von Selkies und Hexenjägern
Violet's Book Reviews
08. Oktober: Die dunklen Wurzeln der Märchen
Leseengels Bücherblog    
Lesezauber    
Elchi's World of Books
09. Oktober: Vorstellung des Hexenwald-Kuriers
Der Lesende Fuchs    
Nadines bunte Bücherwelt

Buchfee
10. Oktober: Die Entstehung des Covers
Wie ein Cover entsteht
11. Oktober: Keltische Märchen
Magischer Bücherwald
12. Oktober: Wrap Up & Gewinnspielauflösung mit Christian Handel
Darkstars Fantasy News

13

Herzkönigin

Hallöchen meine Lieben,

heute gibt es eine Rezension und einen kleinen zusätzlichen Beitrag zu Herzkönigin.

Herzkönigin : Vertrau auf dein Gefühl

Inhalt:

Die 26-jährige Sophia ist felsenfest davon überzeugt, in ihrem langjährigen Freund Justin die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben. Auch wenn ihre beste Freundin sie stets vom Gegenteil überzeugen möchte, lässt sie sich nicht beirren. Plötzlich taucht nach fast zehn Jahren ihr Schulfreund Felix wieder auf. Er stellt ihre Welt gehörig auf den Kopf und Sophia merkt, dass Justin doch nicht der Prinz ist, den sie immer in ihm gesehen hat ...
Seiten:160 Seiten
Verlag: Books on Demand
Autorin: Jacqueline V. Droullier
Preis: Softcover 6,99 € ; EBook 1,99 €
Bei Amazon kaufen





Lesezeichen:



Erster Eindruck:

Dieses Buch habe ich von einem Bloggerprojekt von Lexy bekommen. Gewusst, was auf mich zukommt, habe ich nicht. Als ich das Buch gesehen habe, dachte ich mir, es wird eine sehr romantische und vielleicht auf kitschige Geschichte. Der Buchrücken hatte mir zumindest eine romantische Vorahnung gegeben.

Fazit:
Man ist in keiner Beziehung gefangen !

Das Cover, kann nur einem Buch gehören, das romantisch ist. Mich hat das Cover an "Wir fliegen, wenn wir fallen" erinnert.

Das Buch wird von Sophia erzählt aus der Ich- Perspektive. Gerade kurze Romane bzw. Novellen, müssen den Leser recht schnell in die Handlung einführen und überzeugen, sonst hat das Buch keine Chance. Ich fand die Art und Weise, wie Sophia erzählt hat recht flüssig und angenehm, selbst wenn ich ihren Charakter nicht gerne als Freundin hätte. Das liegt aber daran, dass ich starke Frauen lieber habe. Sophia macht erst die Entwicklung zu einer solchen, daher die Abneigung gegenüber dem Charakter.
Wie angesprochen, gibt es auf den 160 Seiten eine gute Charakterliche Entwicklung, weil man im Grunde kurz vor den Ereignissen anfängt zu lesen und aufhört, wenn die Entwicklung abgeschlossen ist. Es wird auch nicht viel um den heißen Brei geredet. Ich mag die Art des Schreibstils auf den Punkt zu kommen und nicht lange bei Dingen zu verweilen, die relativ unwichtig sind. Gerade bei einem kurzen Buch, finde ich es wichtig, dass Dinge und Dialoge auf den Punkt gebracht werden.
Sprachlich hat man gerade in  Dialogen viel Umgangssprachliches, was an sich nicht wirklich negativ auffällt. Durch die Sprache und auch den fließenden Schreibstil, ist das Buch für kurze Reisen mit dem Bus oder Zug recht gut geeignet.

Inhaltlich geht es um eine Frau, die sich in einer Beziehung gefangen hält und nach und nach aus dieser ausbricht, sich selbst wieder findet und wie anfängt zu leben.
Sophia ist nicht wirklich glücklich in ihrer Beziehung mit Justin. Justin ist ein typischer Loser, der seine Freundin arbeiten lässt und sich ein schönes Leben macht und Fußball über alles stellt. Sophia leidet auch unter seinen groben Art. Sie wird nicht nur herum geschubst und gescheucht, nein, leider auch körperlich misshandelt. Bis zu dem Zeitpunkt als Felix, ein Schulfreund, den sie nie wirklich wahr genommen hat, weiß sie nichts mit sich anzufangen. Das Buch bietet also viel Konfliktpotential und man möchte Sophia helfen.
Diese Geschichte ist laut der Autorin auch so passiert, was einen wirklich etwas inne halten lässt. Ich mag zwar Stories, die sich wirklich zugetragen haben, aber oftmals, wie auch hier, muss man das Ganze erstmal verdauen.

Ich hatte nie eine solche Beziehung, aber ich kenne da die eine oder andere Beziehung, die ähnlich ablief. Während ich das Buch gelesen habe, musste ich wirklich darüber nachdenken, wie man einer Person wie Sophia Mut zusprechen soll.

Insgesamt konnte mich das Buch wirklich mitziehen, auch wenn es nur sehr kurz ist. Ich werde die Autorin im Auge behalten!

Wem würde ich das Buch empfehlen ?

Wer eine Ader für romatische Konflikte und Frauenromane hat, sollte hier defintiv mal ein Auge darauf werfen. Es ist aber durch die Thematik nicht unbedingt leichte Kost. Man sollte sich mit Themen, wie Druck und Gewalt in einer Bezeihung, auseinander setzen können.  



Blogtourspecial:
-Gewalt in einer Beziehung-

 
Jeder von euch hat sicherlich mindestens schon einmal davon gehört. Eine Freundin wurde geschlagen oder missbraucht von ihrem Freund. (Natürlich geschieht so etwas auch umgekehrt!)
In Herzkönigin, wird Sophia von Justin schlecht behandelt. In einer Szene sogar missbraucht, denn er schläft mit ihr, ohne das sie es will. Er ist ihr gegenüber brutal und sperrt sie ein. Wir sind uns dahingegen alle einig, dass es ein No-Go ist. Wenn jemand nicht mit dem Partner schlafen will und dieser sich mit Gewalt an einem vergreift, ist das auch ein Missbrauch.

Doch wie passiert es, dass sich Sophia nicht wehrt und es einfach über sich ergehen lässt?
Sophia und Justin sind schon jahrelang zusammen, ihre Eltern haben sie rausgeschmissen, weil sie mit ihm zusammen ist und sie ist der Meinung, er sei ihre große Liebe. Man liest jedoch heraus, dass Sophia das vordergründig alles glauben mag, aber man erkennt, dass sie glaubt, nicht mehr zurück zu können. Dass das Leben, welches sie führt, das ist, was sie nun leben muss, weil sie nicht mehr zu ihren Eltern kann und andere Männer würden sich sicher nicht für sie interessiert.

Im Verlauf der Geschichte, erlebt Sophia eine Veränderung. Sie merkt, dass es Menschen gibt, die sich für sie einsetzen, die ihr sagen, dass sie nicht so leben muss. Sie erkennt, dass Felix sie mag und fühlt sich gemocht und später geliebt. Ihre Freundin Eva gibt ihr ebenfalls jede Unterstützung, die möglich ist, damit Sophia einen Neustart machen kann.

Wie eingangs erwähnt, kennt sicher der eine oder andere dieses Szenario. Entweder hat man es selber erlebt /man erlebt es immer noch oder man kennt es von anderen Personen. Es gibt viele Gründe, weshalb man sich an einen Partner wie Justin verliert und nicht los kommt. Das, was man in diesen Situationen aber tun sollte, ist sich hoffentlich dessen irgendwann bewusst zu werden. Niemand hat das Recht jemandem weh zu tun - sowohl seelisch als auch physisch! Es mag sein, dass man glaubt niemand besseren zu finden oder niemanden wieder so lieben zu können, aber selbst wenn es stimmt, ist es so eine Behandlung wert?! ( Weit ab davon, dass es in den meisten Fällen nicht der Fall ist und die große Liebe noch vor einem ist.)
Niemand muss unterdrückt werden, weil man es verdient. Niemand! Es muss auch niemand mit jemandem schlafen , nur weil man in einer Beziehung ist. Wenn man es nicht will, darf man das sagen. Sollte der Partner/in mit einem "Nein." Probleme haben, dann sollte man vielleicht darüber reden, ob eine Beziehung noch sinnvoll ist. Sich einfach zu ergeben und mit sich machen lassen was der Partner/ die Partnerin will , ist der falsche Weg.
Solltet ihr in so einer Situation sein, dann bittet ruhig eure Freunde oder Familie um Hilfe. Stecken Freunde oder Familie in einer Situation, schaut, dass ihr diesen Personen helft dort raus zu kommen.

Es gibt viele Stellen, bei denen ihr euch anonym melden könnt. Ich Verlinke euch folgend einige:

Das Hilfetelefon
Telefonseelsorge
Frauenhäuser 

Polizei - Häusliche Gewalt
Wie kann ich helfen ? (Broschüre)

Ich hoffe, ich konnte euch dieses Thema näher bringen und dem einen oder anderen damit helfen. Solltet ihr dennoch das Gefühl haben, ihr schafft es nicht, könnte ihr mir gerne ein Kommentar da lassen oder eine E-Mail schreiben.
Gebt euch nicht auf, man findet einen Weg !

Bis bald,
Flidra 

PS: Morgen geht es weiter bei meiner süßen Luna !

0

Fair game

Hallo ihr lieben Lesemäuse!

Es ist zwar mittlerweile Herbst, aber wer sagt, dass es nicht heiß werden kann ?

fair game - Lucy & Gabriel
(In the Dark)

Inhalt:
Gabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er
sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält ...

Seiten: 381
Verlag: Heyne
Autorin:
Monica Murphy
Preis: TB 9,99 € / EBook 8,99€
Bei Amazon bestellen
Beim Verlag bestellen





Lesezeichen:
   
 

Erster Eindruck:


Young Adult heißt für mich immer: Ein heißer Kerl, heiße Szenen und Romance! Darauf hat mich dann auch das Cover eingestellt.

Fazit:
Talk dirty to me!

Vorab: Ich habe das Buch  als Rezensionsexemplar von dem Heyne Verlag bekommen im Austausch für eine offene und ehrlich Meinung zum Buch.

Das Cover ist recht typisch für ein Young Adult Buch. Mir gefällt es ganz gut. Man sieht auf Anhieb, zu welchem Genre es gehört.

Erzählt wird in der Ich-Form. Mal aus Lucy's Sicht, mal aus der Sicht von Gabriel. Ich empfand den Wechsel recht angenehm, weil man durch die Überschrift genau erkannt hat, wer nun reden würde. Selbst wenn es mitten im Kapitel war, wurde es gut gekennzeichnet, sodass man im Grunde gar nicht durcheinander kommen konnte. Die Sprache verleitet in einen schnellen und flüssigen Lesefluss. und ist in den meisten Fällen recht umgangssprachlich. Mich haben jedoch einige Dinge an der Ausdrucksweise gestört, die erst auf den letzten paar Seiten deutlich weniger wurden. Klar, dass bei Young Adult Büchern kein Facettenreichtum an Sprache vorhanden sein muss, aber wenn man fast auf jeder Seite Wörter wie "fic*en", "Ar*chloch" oder "Ti*ten" lesen muss, frage ich mich, ob es wirklich ernst gemeint ist. Gerade bei Gabriel, der ja doch bei recht reichen Eltern groß geworden ist, fand ich es irgendwie sogar nicht wirklich authentisch. Die erotische Stimmung und das knistern ist für mich, bei so einer Wortwahl, leider auch hinüber. Durch diese Art zu erzählen, hat das Buch viel an Reiz verloren.

Inhaltlich befinden wir uns mitten in einem Liebesdilemma mit typischem Young Adult Drama. Lucy ist eigentlich arm und verdient sich mit dem House -Sitting Geld fürs College und Gabriel ist der Millionärssohn von nebenan. Beide sind wirklich heiß aufeinander und wollen sich erstmal nicht eingestehen, dass es mehr sein könnte. Während die beiden dies also herausfinden, gibt es auch Probleme mit ihren Eltern, der Vergangenheit und natürlich ein Katz und Maus spiel. Soweit ist dieses Buch wirklich ein klassisches Young Adult Drama, was nun weder negativ oder positiv gewertet werden kann von mir.

Das Ende hat mir besser gefallen als das ganze Buch, bis auf den Epilog. Das Ende war zwar etwas kitschiger, aber besser als dieser ganze Dirty-Talk. Der Epilog war dann jedoch wirklich zu langweilig.

Insgesamt fand ich das Buch dennoch unterhaltend, wenn man über die Kritikpunkte hinwegsieht. Band 1 und Band 3 werde ich jedoch nicht noch lesen, dafür war es nicht überzeugend genug.


Wem würde ich das Buch empfehlen ?
Du magst Young Adult, etwas Erotik und einen Spritzer Romantik ? Dann könnte das Buch etwas für dich sein, wenn dich "Dirty Talk" nicht abschreckt. Du hast den ersten Band noch nicht gelesen ? Das ist kein Problem. Alle Bände sind für sich abgeschlossen. Das Buch ist kein sprachliches Meisterwerk, daher sollte man nicht mit der Erwartung ran gehen, ein sprachliches Feuerwerk zu erleben. Wenn dich das nicht abschreckt, gib dem Buch eine Chance, es wird dich unterhalten ! Ach, bevor ich es vergesse: Pack deine Badesachen ein, den dies ist ein Sommerroman!

Buchige Grüße,
Flidra
0

Rosen und Knochen

Willkommen zu einer weiteren Blogtour!

Diesmal geht es um eine Novelle, viel Spaß!


Inhalt:

Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten?
Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern.
Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte …

Seiten: ca. 200 Seiten
Verlag: Drachenmond
Autorin: Christian Handel
Preis: Softcover 12,- € ; EBook 3,99 €
Bei den Drachen kaufen (signiert)
Bei Amazon kaufen



Lesezeichen:
 


Erster Eindruck:

Als ich gehört habe, dass Rosen & Knochen als Print erscheint, habe ich mich so gefreut. Ich habe mich auf ein spannendes dunkles Märchen gefreut und auf einen tollen Schreibstil. Das Cover hat meine Fantasie in die höchsten Höhen befördert.

Fazit:
Düsteres Märchen mit Suchtpotential !

Das Cover ist mal wieder so grandios, ich liebe es einfach ! Es passt super zum Buch - düster, mystisch und fantasievoll ! Danke Marie Graßhoff , dein Gespür für Cover ist einmalig. Auf dem Bild habe ich es als EBook fotografiert. Das Print-Exemplar war leider noch angekommen. Es sieht aber unbeschreiblich gut aus und es passt perfekt zu den anderen Drachen im Regal.

Christian Handel schickt uns auf eine Reise in Form eines Ich-Erzählers. Der Erzähler ist niemand geringeres als Muireann. Das wir durch die Augen von Muireann durch die Geschichte geführt werden, wird einem als Leser erst später klar, denn zuvor ist man die Begleiterin von Rose. Dieses Buch ist wirklich eins der Beispiele, wo eine Ich-Perspektive wirklich perfekt umgesetzt wurde. Es wird nicht langweilig, man kann die Umgebung wahr nehmen und fühlt trotzdem mit. Selbst die Visionen sind gelungen eingeleitet und ausgeführt.
Sprachlich bewegt sich der Autor auf wirklich hohem, aber angenehmen Niveau. Man kommt schnell in einen tollen Lesefluss und ehrlich gesagt, will man das Buch nicht aus der Hand legen. Sollte es also eine längere Zugfahrt werden, ist das Buch sicher geeignet mitgenommen zu werden. Man kann es sich aber auch Daheim gemütlich machen mit einem Tee, schöner keltischen Musik und das Buch verschlingen.
Die Atmosphäre, die beschrieben wird, zieht einen einfach mit in die Geschichte. Während ich gelesen habe, habe ich die Zeit teilweise wirklich vergessen.

Was soll ich bloß sagen ? Ich liebe Rose und Muireann. Beide sind so vielseitig und alles andere als platt. Ihre Beziehung zueinander und wie sie zusammenarbeiten mochte ich wirklich sehr. Weitere Charaktere, wie Hans oder Margaret, sind zwar nicht die Hauptpersonen, selbst wenn sich die Geschichte um diese rankt, aber die Tiefe, die darin verborgen ist, ist der Wahnsinn.

Inhaltlich bewegen wir uns stark im Dark Fantasy Genre. Muireann und Rose sind Dämonenjägerinnen und haben den Auftrag die Hexe im Wald ausfindig zu machen und ihren Spuck zu beenden. Bei dieser Aufgabe erfahren wir zum einen viel über unsere beiden Hauptcharaktere und ihre Fähigkeiten, zum anderen auch über die Geschehnisse im Wald. Wie man sich bei Rosarot und Schneeweißchen denken kann, ist diese Geschichte mit Märchen verknüpft, die man kennt. Der Verlauf und die Auflösung jedoch, sind fern ab von dem, was man kennt. Die Märchen werden neu erzählt und verknüpft. Was mir wirklich gefallen hat, sind die Elemente der Märchen, die man bereits kennt und die in einem neuen Licht dargestellt werden. Selbst wenn man die Märchen also wirklich auswendig kennt, man fühlt sich prächtig unterhalten, da man ganz andere Schlüsse zieht.

Das Ende ist recht offen, sodass ich mich wirklich mega gefreut habe, als Christian Handel preis gab, dass es weiter geht. Ich liebe seinen Erzählstil, daher ist das neue Werk, selbst wenn es noch unbekannt ist, direkt auf die Wunschliste gewandert.
Insgesamt, kann ich also nur fünf Lesezeichen verteilen. Es ist eine gelungenes düsteres Märchen und macht sehr viel Lust auf mehr!

Wem würde ich das Buch empfehlen ?Du liebst Märchen, dann ist das Buch hier ein MUSS für dich!
Jeder der auf besondere Bücher steht, die etwas außergewöhnlich sind, sollte hier zumindest mal reingelesen haben. Ich verrate wohl nicht viel, wenn ich jeden auffordere, der Stories mit gleichgeschlechtlichen Paaren mag, hier zuzugreifen.

Bevor ich es vergesse:
Bald gibt es eine Blogtour dazu, die ich in einem extra Beitrag verfasse! Die Rezension wollte ich euch nur nicht vorenthalten.

Bis bald, 

Flidra
0

Auf ewig dein

Hallo ihr Lieben,

heute geht es auf Zeitreisen!

Auf ewig dein - Time School

Inhalt:
Willkommen in Venedig! Willkommen an der Zeitreise-Akademie! Getarnt als Theater ist dies der Ort, wo eine neue Generation von Zeitreisenden ausgebildet wird. Denn neue Abenteuer warten ...

Anna und Sebastiano sind zurück! Das Traumpaar der Zeitenzauber-Trilogie ist nach vielen bestandenen Abenteuern zu Zeitreiseprofis gereift. Grund genug, um eine eigene Zeitreiseschule in Venedig zu gründen. Dem Ort, wo die Liebe und die Reisen durch die Zeit ihren Anfang fanden.
Ihre ersten beiden Novizen sind die verführerische Fatima, ein Haremsmädchen aus dem 13. Jahrhundert, und der draufgängerische Ole, Sohn eines Wikingerhäuptlings. Die erste gemeinsame Mission zum Hofe Heinrichs des Achten gerät aber zum Debakel. Anna und Sebastiano haben alle Hände voll zu tun, ihre Zöglinge zu bändigen, als ein unerwarteter Besucher aus der Zukunft auftaucht und einen grausamen Tribut von Anna fordert: »Opfere deine große Liebe, damit die Zukunft fortbestehen kann!«

Seiten: 385
Verlag: one Verlag
Autorin: Eva Völler
Preis: HC 15,- € / EBook 11,99€
Bei Amazon bestellen
Beim Verlag bestellen

Lesezeichen:


Erster Eindruck:
Als ich die Inhaltsangebe gelesen habe, habe ich sofort an die Edelstein Trilogie gedacht. Ich habe also Zeitreisen, spannende Aufgaben und einen Schuss Romantik erwartet. Die Charaktere klangen interessant und auch die Idee einer "Zeitschule" hat mir sehr gefallen.

Fazit:
Ich will  an diese Schule gehen !

Vorab: Ich habe das Buch  als Rezensionsexemplar von dem Bastei Lübbe Verlag bekommen im Austausch für eine offene und ehrlich Meinung zum Buch.

Das Cover ist wirklich mega schön, nicht? Als ich das Buch in der Hand hielt, war ich gleich mit verzaubert. Der Umschlag ist glänzend und ein wirklicher Hingucker im Regal!

Erzählt wird aus der Sicht von Anna. Sie begleitet uns durch jedes Kapitel und erzählt uns genau, was passiert und wie sie sich fühlt. Sie als Charakter ist recht angenehm und auch der Schreibstil ist flüssig. Man kommt recht zügig voran und kann sich trotzdem alles recht bildlich vorstellen. Egal in welcher Zeit das Buch gerade spielt, es wird wirklich genau beschrieben, wie etwas aussieht. Kennt ihr die Hintergrundmusik von Anno 1404 ? Diese habe ich mir ab und an beim Lesen angehört. Es passte herrlich dazu. Anna und Sebastiano sind, wie auch in Zeitenzauber, immer noch sehr interessante Charaktere. Auch die neuen Charaktere werden wirklich sehr gut eingepflegt und passen zum Gesamtbild. Ole und Fatima sind wirklich genial und ich habe mich durch beide Charaktere gut unterhalten gefühlt.

Inhaltlich macht das Buch einen Sprung von ein paar Jahren. Nachdem sich Anna und Sebastiano in der Zeitenzaubertrilogie noch alleine durchgeschlagen haben, werden sie ab der Time School Reihe von einigen Charakteren begleitet, was das Beziehungsgeflecht untereinander dynamisch gestaltet. Auch wenn nur Anna uns erzählt was geschieht, wirkt es sehr abwechslungsreich und trotzdem nicht chaotisch. Wie auch die Vorgängerreihe, dreht es sich bei "Auf ewig dein" wieder um Zeitreisen und die Aufgabe, die Ordnung zu erhalten.Wir lernen das Zeitalter von König Heinrich dem achten kennen und sowohl neue, als auch alte  Bösewichte treiben ihr Unwesen. Als der Besucher aus der Zukunft kommt, gerät das Gleichgewicht in der Gruppe etwas durcheinander und besonders Anna und Sebastiano haben an dieser Sache zu knabbern. Zum Ende hin nimmt das ganze nochmal eine Schüppe fahrt auf, was ich mir für das ganze Buch gewünscht hätte. So konnte ich keine fünf Lesezeichen geben.
Der erste Eindruck hatte mich wirklich nicht im Stich gelassen - ich hatte die ganze Zeit über das Edelsteintrilogie- Feeling (Was für eine Bezeichnung...), was aber alles andere als schlecht war, denn ich liebe die Edelsteintrilogie. Die Charaktere sind zwar wirklich anders als dort, aber durch das Zeitreisen, wurde man wirklich etwas daran erinnert.

Das Ende war auch sehr gut aufgelöst. Auch wenn die eine oder andere Frage übrig geblieben ist, war es logisch und hat mir wirklich gefallen.
Insgesamt ist es ein wirklich sehr guter Auftakt ! Ich freue mich schon auf weitere Bände und MUSS wissen wie es mit Ole und Fatima weiter geht.
Meine Erwartungen wurden erfüllt und ich bin begeistert.


Wem würde ich das Buch empfehlen ?Rubinrot hat euch gefallen ? Dann müsst ihr einfach zu dem Buch greifen ! Ihr habt die Zeitenzauber Trilogie noch nicht gelesen ? Das ist nicht schlimm. Ihr könnt auch hiermit starten, denn es wird euch alles losgelöst von der Trilogie erzählt. Ich habe auch die Zeitenzauber Trilogie noch nicht gelesen gehabt und parallel angefangen zu lesen. Es hat wirklich prima geklappt. Für Fans von Eva Möller, nun ja, was soll ich sagen?  Es ist einfach eine wirklich tolle Fortsetzung, die ihren bisherigen Werken nichts nachsteht. Zugreifen lohnt sich auch für alle diejenigen, die Fantasy, Zeitreisen und etwas Romance lieben.

Grüße aus dem Hier und Jetzt,
Flidra
0